Fallout 76 Ich spiele weiter

So geschehen etwa fünfzig Prozent der Zeit, in der ich Fallout 76 spiele:

Ich denke für mich: „Nun, Sie sind ein erwachsener Mann, der alleine in einer dunklen Wohnung in New York City lebt. Warum also nicht einfach mit einem Spiel aufmuntern?“ Ich schaue dann auf die vielen wunderbaren Videospiele, die ich sehe own: Red Dead Redemption 2 (noch nicht fertig!), Tetris-Effekt (so entspannend!), Forza Horizon 4 (was für eine schöne Erfahrung!), Pokemon Let’s Go: Eevee (ich werde alleine sterben!)

Und dann gehe ich zurück zu Fallout 76.

Es ist nicht, weil ich es mag, sondern weil es das Spiel ist, das ich verdient habe.




Ich öffne zwangsläufig den Bethesda-Launcher auf meinem PC, um festzustellen, dass die Installation von Fallout 76 erneut nicht auf meinem Computer vorhanden ist. Dies ist geschehen, oh, fünf oder sechs Mal, wenn ich Fallout 76 hochgefahren habe. Ich weiß, dass der Verlust des Installationsordners durch überhastete Kodierung bei einem unfertigen Produkt verursacht wird, aber ich denke, es ist mein Computer, der mich anfleht, etwas zu versuchen sonst. „Bitte; Wir haben gerade Dragon Quest XI im Steam-Angebot gekauft! Spiel das!

Ich installiere das Spiel erneut und spring wieder rein. Ich halte den Atem an, um zu sehen, wie viel Fortschritt ich seit dem letzten Spiel verloren habe, wie der Trashboy, der ich bin.

Fallout 76 ist das Spiel, das mich genauso hasst wie ich mich selbst hasse. Es wird von Klebeband und Elmers Klebeband zusammengehalten. Es ist wie ein Wissenschaftsprojekt, bei dem alle Informationen grotesk an die Tafel geheftet werden. Es ist das Videospiel-Äquivalent dazu, in einem Vorstellungsgespräch zu sein, gefragt zu werden, was Ihre Schwäche ist, und die Geschichte eines ganzen Traumas durchzugehen, bevor Ihnen gesagt wird: „Vielen Dank, wir lassen Sie es wissen.“

Trotzdem komme ich immer wieder, um es zu spielen.

Ich würde gerne sagen, dass es so ist, weil ich und meine Freunde unsere eigenen Rollenspiele gemacht haben. Ich und meine besten Kumpels kamen zusammen und bauten eine Basis für Neulinge. Sie wirkten wie NPCs und schufen ein stundenlanges Drama, das die West-Virginia-Wüste mit Hoffnung und Versprechen erfüllt. Das wäre eine Lüge, weil ich keine Freunde habe. Schau mich an; Ich bestehe nicht darauf, dass „Einzelspieler-Spiele immer aus besseren Gründen“ sind.

Ich spiele das Spiel auch nicht, „weil es so schlimm ist, es ist gut.“ Fallout 76 ist eher so schlimm, dass es mir egal ist, ob es gut ist.

Es gibt viel bessere Spiele da draußen. Und ich meine nicht Klassiker – ich meine gerade jetzt. Dies sind Spiele, die an der Spitze ihres Genres stehen! Umwerfende Erkundungen menschlicher Emotionen durch interaktive Unterhaltung. Und sie sind – so. VIEL. DRUCK. Es ist so viel Druck, etwas zu fühlen, das über 85 bei Metacritic liegt. Es ist ein Haufen Gemüse, das ich essen muss, wenn ich ein echter Spieler bin.

Wenn Red Dead Redemption 2 wie der Citizen Kane von Videospielen ist – sorgfältig mit einer eindringlichen Geschichte versehen, die die Regeln des Mediums, das er exemplarisch darstellt, verändert – dann ist Fallout 76 ein YouTube-Video eines Eichhörnchens auf einem Surfbrett, das sich ständig auf meinem Computer deinstalliert und dann wurde mir klar, dass mir der Festplattenplatz ausgeht, und es stellte sich heraus, dass das Eichhörnchen auf einem Surfboard nicht einmal die Dateien tatsächlich deinstallierte, sondern lediglich den Speicherort des Ordners „verlor“ und wieder ganze 50 Gigs neu installierte der bereits vorhandene Ordner.



Apropos Teufel, Fallout 76 hat gerade die Neuinstallation auf meinem Computer abgeschlossen! Mal sehen, wie lange das dauert!

In den letzten eineinhalb Jahrzehnten Videospiele – und vor allem Fallout-Spiele! – waren stolz darauf, wie sehr der Spieler das tun musste. „Du siehst diesen Berg! Sie können diesen Berg besteigen! Geh zum Berg! Jetzt! Mach es, Arschloch! Ich sagte, geh zu diesem verdammten Berg! “Alles ist möglich und alles fühlt sich erforderlich an. Investiere hundert Stunden oder du bekommst die Welt wirklich nicht. „Oh, du hast nicht die geheime versteckte Mutantenhöhle mit dem tragischen Selbstmordpakt gefunden, der durch Geschichten aus der Umwelt erzählt wurde. Aber das ist der beste Teil des gesamten Spiels! „

Fallout 76 scheißt nicht, wenn man zu diesem Berg geht. Es gibt keinen Fick, wenn Sie etwas interessantes finden. Das heißt nicht, dass es eine kalte, schwierige Herausforderung für Dark Souls meets Ark Überlebenserfahrung ist. Es ist überhaupt nicht Es gibt auch keine coolen Bereiche in Fallout 76 – es gibt! – Ich meine nur, es fühlt sich nicht so an, als ob es sie wirklich interessiert, wenn Sie sie jemals finden. Sie sind cool, aber Sie verpassen nicht. Du machst dich. Selbst die Suche nach dem kritischen Pfad besteht im Wesentlichen aus einer Sammlung von Audio-Protokollen, bei denen jemand mehr Spaß hat als Sie.

Irgendwie entspannt mich das alles. Wer kann sagen, warum – ich war ein vernachlässigtes Kind. Die Tatsache, dass es dem Spiel egal ist, bedeutet, dass es mir egal ist. Und wenn es mir egal ist, kann ich das Spiel 10 Minuten oder zwei Stunden lang spielen, ohne mich jeden Moment geniessen zu müssen. Wenn das Spiel abstürzt oder ein Questgegenstand nicht ordnungsgemäß funktioniert, kann ich etwas anderes tun, weil es einfach keine Rolle spielt. Ich möchte den Mothman treffen. Aber wenn ich nicht? Eh, das ist auch in Ordnung.

Fallout 76 könnte die ehrlichste Apokalypse sein, die wir jemals in einem Spiel erhalten haben. Nach dem Ende der Welt werden die von uns Lebenden wahrscheinlich nicht gezwungen sein, einem Roboter Widerstand zu leisten oder zwischen zwei dramatischen Fraktionen mit ihren eigenen moralischen Dilemmata zu wählen. Die Überlebenden werden wahrscheinlich nur rumhängen und dumme Scheiße bauen und abwarten, ob etwas Interessantes passiert. Das ist eine Art Traum, richtig? Nach dem Ende der Welt müssen Sie nichts tun. Arbeit ist geschlossen!

Nichts davon ist zu sagen, dass Fallout 76 heimlich gut ist oder niemand die Entwickler so versteht wie ich, Dad. Es ist ein schlechtes Spiel, und ich fühle mich schlecht für das Team, das dies wahrscheinlich aus der Tür laufen musste, um eine brutale Weihnachtszeit mit tollen Spielen zu erleben. Fallout 76 ist nicht kaputt, weil es ein Bethesda-Spiel ist und dort eine großartige Erfahrung verborgen ist. Irgendwie haben wir uns alle auf einen geheimen Handschlag geeinigt, dass wir bereit sind, den vollen Preis als unvollständiges Durcheinander zu zahlen. Nein, Fallout 76 ist kaputt, weil jeder einzelne Teil falsch ist.

Ich bin kein Reviewer für Spiele und war noch nie ein Reviewer für Spiele, weil ich mich nicht genug hassen kann, um den Zorn von Fremden zu ziehen, weil er es gewagt hat, einer subjektiven Erfahrung eine Note zuzuordnen. Aber um ehrlich zu sein, wenn ich Fallout 76 bewerten müsste, würde ich von zehn ein Achselzucken geben. Es spielt keine Rolle Grading Fallout 76 ist wie eine Reality-Show. Du kannst es, aber kümmert es dich wirklich, wenn du den Real Housewives ein D plus gibst? Würde sich das ändern, wie Sie sich fühlen, wenn wohlhabende Leute aus New Jersey sich gegenseitig die Augen verkratzen?

Es gibt so viele Updates, die Fallout 76 korrigieren, wie es Gedanken darüber gibt, wie Bethesda das Spiel gerettet hat. Wie zuvor bei No Man’s Sky bin ich mir sicher, dass wir alle wundern werden, wie viel besser Fallout 76 geworden ist. Spieler, die die ganze Erfahrung durchgehalten haben, werden sich in ihrem Genuss gerechtfertigt fühlen, während Spieler, die zu spät mitgemacht haben, die Erinnerungslöschung von Men in Black tun, die wir alle tun, wenn ein schlechtes Spiel plötzlich gut wird.

Ich gehe wirklich davon aus, dass Fallout 76 für die Menschen, die sich dafür interessieren, eine großartige Erfahrung wird. Aber jetzt ist es die Müllwelt, und die kleinen Ratten von Templeton wie ich werden es lieben, Müll zu essen, der sich nicht darum kümmert, ob wir uns interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.